pp
pp pp pp
Logo
 
pp
pp
 
Hinweis
Genre
15
NOV
  Im Dialog: Do. 15.11.2018 - 20:00 UHR
  Literatursalon Sachbuch mit Renée Schröder
kultur:treff im Haus der Musik EINTRITT: Frei
Literatursalon Sachbuch mit Renée Schröder Bild 1 Teilen:  
Literatursalon Sachbuch: „Die Erfindung des Menschen“

Gast: Renée Schroeder (Wissenschaftsbuch des Jahres 2017)
 
 
pp
Literatursalon Sachbuch mit Renée Schröder Bild 2
Was kann ich wissen, was soll ich tun, was darf ich hoffen und was ist der Mensch? Diese Fragen formulierte Immanuel Kant als zentrale Anliegen der Philosophie. Welchen, teils unterschätzten, Stellenwert die Philosophie als Wissenschaft gegenwärtig hat, zeigt sich vor allem an ihrem Verhältnis zu den Naturwissenschaften. Die Forscherin und Sachbuchautorin Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Renée Schroeder bekräftigt in ihrem 2017 erschienenen Buch "Die Erfindung des Menschen. Wie wir die Evolution überlisten" (Residenz): „Naturwissenschaften und Philosophie gehören zusammen – sonst wissen wir nicht, wie wir mit dem Wissen umgehen sollen.“ Der Titel, den sie im Literatursalon Sachbuchanlässlich des UNESCO-Welttags der Philosophie am 15. November vorstellen wird,wurde als Wissenschaftsbuch des Jahres 2017 ausgezeichnet.

Schroeder, die das Department für Biochemie und Zellbiologie der Universität Wien leitet, legt den Schwerpunkt ihrer Forschung auf den Bereich Biochemie und vor allem auf die menschliche RNA und ihren Einfluss auf die „Identität“ menschlicher Zellen. Sie zeigte sich stets kritisch, wenn es um die Rolle der Religion im öffentlichen Diskurs ging und trat für eine strikte Trennung von Kirche und Staat ein. Außerdem zeigte sie auf, wie Frauen im Wissenschaftsbetrieb behindert wurden und werden. Die Wittgenstein-Preisträgerin gehörte der Bioethik-Kommission der Bundesregierung an, war Vizepräsidentin des Wissenschaftsfonds FWF und Mitglied des Rats für Forschung und Technologieentwicklung. Für ihre wissenschaftlichen Verdienste wurde sie mehrfach ausgezeichnet.

Der kultur:plattform-Literatursalon widmet sich damit erstmals einem Wissenschaftsbuch und im Podiumsgespräch werden die Schnittstellen und Synergien von Philosophie und Naturwissenschaften thematisiert. Wenn Sie Fragen haben, die wir unserem Gast stellen sollen, senden Sie bitte bis Anfang November eine E-Mail an info(at)kultur-plattform.at (Betreff: Literatursalon, z.Hd. Lucas Portenkirchner). Der Eintritt ist frei. www.kultur-plattform.at
 
pp
Veranstaltungssuche nach Kategorie
 
Veranstaltungssuche nach Datum
 
  VERANSTALTUNGSARCHIV
pp Kat1_prog2-b1
  Finden Sie Bilder und Pressemitteilungen zu vergangenenen veranstaltungen
     [ nach Kategorie ]
     [ nach Datum ]
  AKTUELL
pp Edith Maria Engelhard - Menschenbilder Bild 2 Ausstellung:
Edith Maria Engelhard - Menschenbilder
Lässt sich das Wesen des Dargestellten im Portrait einfangen, oder finden wir immer nur die Übersetzung um den Preis der Entfremdung? "Entstellte Ähnlichkeit", diese Denkfigur Walter Benjamins prägt Edith Maria Engelhards Auseinandersetzung mit der Gattung des Portraits, des Aktes. Dabei ist Demaskierung mit der Behutsamkeit und dem Respekt vor dem zutiefst Menschlichen ihr Anspruch an sich selbst. [ dazu mehr ]
pp ARCHIV SZENE UNSER
DAS ARCHIV PONGAUER MUSIK [ dazu mehr ]
pp FACEBOOK KULTURPLATTFORM
facebook [ dazu mehr ]
  DEMNÄCHST
27OKT
Klassik:
Duo Arcadia
Duo Arcadia...  [ dazu mehr ]
pp pp
02NOV
Konzert:
ub[ART]project

ub[ART]project

...  [ dazu mehr ]
pp pp
09NOV
JamSession:
JamSession mit der WarmUp Band Sons Of Mayfield

JamSession

...  [ dazu mehr ]
pp pp
  Kontakt